Einzigartiges „Anti-Pigmentkonzept“ gegen Altersflecken

Startseite/Beauty & Lifestyle/Einzigartiges „Anti-Pigmentkonzept“ gegen Altersflecken

Einzigartiges „Anti-Pigmentkonzept“ gegen Altersflecken

Altersflecken erscheinen mit den Jahren. Sie entstehen aus einer Pigmentstörung der Haut auf Stellen, die starker Sonnenstrahlung ausgesetzt sind. Früher gab es kein Mittel dagegen. Heute ermöglicht die moderne Lasertechnologie es, Flecken zu entfernen und die Entstehung neuer zu verhindern. Damit bleibt eine Verbesserung der Ästhetik und des Selbstvertrauens der Patienten kein Wunschtraum. Die Klinik JUVENIS in Wien bietet Behandlungen für Frauen und Männer jeden Alters an.

Behandlung von Pigmentflecken mit Intense Pulse light Therapy

Aufgrund einer genauen Hautanalyse erarbeiten die Ärzte zusammen mit dem Patienten ein individuelles Therapiekonzept aus diversen Bausteinen. Der erste Teil ist eine pigmentstabilisierende Cremetherapie und Sonnenschutz. Letzteres kommt am Morgen zur Anwendung während der Kunde Ersteres am Abend aufträgt. Der darin enthaltene UV-Schutz und die Stoffe zur Reduktion der Pigmentproduktion führen zum gewünschten Resultat: Die Pigmentflecken verblassen.

Ein weiterer Schritt zur Entfernung der Flecken ist die Blitzlichttherapie. Die „Intense Pulse light Therapy“ arbeitet mit hochenergetisch gepulstem Licht. Dieses löst das Pigment auf und unterstützt das Verblassen der Flecken. Bei JUVENIS erfolgt die Behandlung mit dem Ellipse-I2PL-System. Die effiziente Methode ist mit anderen Bausteinen des Konzepts zur Bekämpfung von Altersflecken kombinierbar.

Mit Peelings gegen Altersflecken

Verschiedene Peelings dienen dazu, Pigmentstörungen zum Verschwinden zu bringen. Erfahrene Hautärztinnen behandeln braune Flecken des Gesichtes, des Dekolletés sowie auf der Hand mit sanften und hautschonenden Peelings. Geeignet sind Diamantpeelings sowie oberflächliche und mitteltiefe Peelings mit Trichloressigsäure. Alternativ geschieht die Behandlung von Pigmentflecken mit Salicylsäure, Fruchtsäure oder Glykolsäure. Je nach Hauttyp wählt die Fachperson zusammen mit dem Patienten die geeignete Methode aus.

Die Lage des Pigments in den Hautschichten bestimmt das Verhältnis von IPL-Behandlungen zu Peelings in der Therapie. Im Durchschnitt bringen drei bis sechs Sitzungen den gewünschten Erfolg. Nach jeder Therapie-Sitzung ergibt sich eine sichtbare Veränderung. Die Behandlung beginnt mit einer pigmentstabilisierenden Cremetherapie. In einigen Fällen ist die Haut nach IPL-Sitzungen und Peelings gerötet. In diesem Fall ist es ratsam, die Sonne zu meiden und Lichtschutzprodukte anzuwenden.

Über den Autor:

Auf gsundherum.at informiert Sie das Team über die Themen Gesundheit, Wellness, Fitness und Ernährung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

 
Datenschutzinfo