Urlaub im Babyhotel

Urlaub im Babyhotel

Die ersten Monate nach der Geburt eines Babys sind für alle Beteiligten nicht besonders einfach: Der Säugling muss sich an das Leben außerhalb der Gebärmutter gewöhnen und die Eltern fühlen sich aufgrund zahlloser durchwachter Nächte schon bald erschöpft und urlaubsreif. Da es einem Baby jedoch nur dann wirklich gut geht, wenn sich auch seine Eltern wohlfühlen, bringt es der kleinen Familie nichts, wenn sich Mutter und Vater keinerlei Auszeit gönnen und sowohl ihre physische als auch ihre psychische Gesundheit ruinieren.

Ein entspannter Urlaub im Babyhotel kann den Eltern dabei helfen, zu alter Vitalität zurückzufinden und neue Kräfte für den Alltag zu sammeln. Ein schlechtes Gewissen ist dabei absolut fehl am Platz, denn die Vorstellung, durch Familienzuwachs plötzlich über Jahre hinweg in der eigenen Freiheit und Mobilität eingeschränkt zu sein, gehört der Vergangenheit an. Babys sind oft robuster als man es ihnen auf den ersten Blick zutraut und stören sich meist wenig an einem Wechsel der Umgebung, solange sie darauf vertrauen können, dass die geliebten und vertrauten Gesichter von Mami und Papi immer in ihrer Nähe sind.

Urlaub in einem Babyhotel

Moderne Hotels haben den Trend zum Urlaub mit einem Baby schon längst erkannt und sich entsprechend darauf eingestellt: Vom familienfreundlich eingerichteten Zimmer über spezielle Treatments für Eltern und Kind bis hin zur professionellen Betreuung des Babys bieten sie jeden nur erdenklichen Service an, um den Urlaub für die Familie erholsam und einzigartig zu gestalten.

Das Angebot professionell geführter Babyhotels umfasst meist eine Auswahl folgender Serviceleistungen:

  • Morgenbetreuung (damit die Eltern auch mal Ausschlafen können)
  • Abendbetreuung (Zeit für romantische Stunden zu Zweit)
  • Hoteleigene Kindergärten
  • Babyschwimmen
  • Babymassage
  • Spielanlagen für die Kinder (mit Geräten, Spielen, Büchern, etc.)
  • Eine Babyausstattung auf dem Zimmer (Bett, Töpfchen, Wickelmöglichkeiten, etc.)
  • Kindergerechte Ausstattung in allen Bereichen des Hotels (Hochstühle im Restaurant, etc.)
  • Willkommensgrüße (speziell auf das Baby ausgerichtet)

Diese umfangreiche Palette an praktischen Serviceleistungen ermöglicht es den Eltern, ihren Urlaub in vollen Zügen zu genießen, ohne dabei auf ein zufriedenes Baby verzichten zu müssen. Gerade die Betreuungsangebote werden gerne und häufig in Anspruch genommen, denn diese bieten Mutter und Vater die Möglichkeit, sich nach langer Zeit erneut als Paar wahrzunehmen und jene Dinge zu tun, die in ihrem hektischen Alltag keine Priorität mehr besitzen: Sie können nun in aller Ruhe ein romantisches Candle-Light-Dinner veranstalten, in den hoteleigenen Räumlichkeiten etwas für die eigene Fitness tun oder einfach endlich mal wieder ausschlafen.

Die meisten Eltern kehren gestärkt und vital aus dem Urlaub im Babyhotel zurück und können sich mit frischem Schwung und neuem Elan daran machen, ihren Alltag gemeinsam mit dem Baby zu meistern.

Tipps für den ersten Urlaub mit dem Baby

Urlaub im Babyhotel ist für Eltern und Kind lustigUm den ersten Urlaub mit einem Baby perfekt zu meistern, sollten sich die Eltern schon im Vorfeld darüber im Klaren sein, dass nicht jede Reise für ein kleines Kind geeignet ist. Natürlich ist es theoretisch möglich, schon einen Säugling mit in ein Flugzeug zu nehmen und mit diesem in die Karibik zu reisen, dennoch ist ein solcher Urlaub für das Baby in den ersten Monaten nach der Geburt nicht gerade vorteilhaft. Zum Einen bedingt durch die heftige Klimaumstellung, welche die Einreise in eine so weit entfernte Region mit sich bringt, zum anderen hervorgerufen durch den langen Aufenthalt in der bedrückenden Enge eines Flugzeugs.

Daher sollte die erste Überlegung in Bezug auf den Urlaub mit dem Baby die Planung des Reiseziels umfassen. Babyhotels gibt es mittlerweile überall auf der Welt, doch für die Gesundheit des kleinen Kindes ist es am besten, wenn sich die entsprechende Pension in einem nahegelegenen Urlaubsland – wie Österreich oder Kroatien – befindet. Diese Regionen sind leicht und relativ schnell mit dem eigenen Auto zu erreichen, so dass die Eltern während der Anreise genau auf die Signale ihres Babys achten und jederzeit eine kleine Rast einlegen können. Sollte die Reise tatsächlich in ein weiter entferntes Land und zusätzlich in eine andere Klimazone führen, ist im Interesse der Gesundheit des Kindes darauf zu achten, dass der Urlaub in jenen Monaten stattfindet, in denen das Klima einigermaßen mild ist. Das Baby subtropischer Hitze und erdrückender Luftfeuchtigkeit auszusetzen ist weder gesund noch verantwortungsbewusst.

Ein angenehmer Urlaub in einem Babyhotel in Österreich hingegen kann sogar im Hochsommer zu einem riesigen Spaß für die ganze Familie werden, da in diesem Urlaubsland nicht mit einem subtropischen Klima zu rechnen ist. Auch an der Nord- und an der Ostsee in Deutschland findet man hervorragende Babyhotels, die nicht nur mit ihrem kinderfreundlichen Angebot für spaßige Abwechslung vom Familienalltag sorgen, sondern auch die Möglichkeit bieten, schon den kleinsten Gästen den Strand und das Meer näherzubringen. Ein solcher Urlaub bietet sich übrigens ganz besonders dann an, wenn das Kind unter immer wiederkehrendem Husten leidet. Die salzige und meist sehr reine Meeresluft ist äußerst gesund und wird sich positiv auf die Vitalität des Sprösslings auswirken.

Über den Autor:

Auf gsundherum.at informiert Sie das Team über die Themen Gesundheit, Wellness, Fitness und Ernährung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

 
Datenschutzinfo